Vielversprechendes erstes Treffen mit Experten des Mannheimer Zentralinstituts für Seelische Gesundheit (ZI)

Vielversprechendes erstes Treffen mit Experten des Mannheimer Zentralinstituts für Seelische Gesundheit (ZI)

Einem Besuch von Ministerialdirektor Ulrich Steinbach ist es zu verdanken, dass Prof. Gerrit Meixner und Mitarbeiter des UniTyLabs Kontakt zum Mannheimer Team um Prof. Dieter Kleinböhl und Kornelius Sücker knüpfen konnten. Steinbach selbst war Ende Februar im VR-Labor in Sontheim zu Besuch, um sich über das BMBF-Forschungsprojekt EVElyn zu informieren und sich ganz persönlich von dem Höhenangstszenario zu überzeugen. Direkt nach Steinbachs VR-Erfahrung gab es die Idee, das Heilbronner Institut mit dem Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim zusammenzubringen.

Zielsetzung für das erste Treffen sollte vor allem sein, sich über eine mögliche Kooperation im VR/AR-Bereich hinsichtlich Anwendungsszenarien im Medizin- und Psychologieumfeld auszutauschen. Kleinböhl und Sücker haben vergangenen Freitag im Virtual Reality Labor des UniTyLabs viel Hardware unterschiedlicher Demonstratoren getestet – dabei hatten beide Seiten neben einem wertvollen fachlichen Austausch auch jede Menge Spaß. Die „Chemie“ untereinander stimmt und die Schnittmengen im Bereich Forschung sowie Anwendungsszenarien sind groß. Für die Zukunft ist ein Besuch der UniTyLab-Mitarbeiter am ZI in Mannheim fest eingeplant. Vor Ort will man sich im Gegenzug einen besseren Einblick über die dortige Ausstattung des VR-Labors verschaffen und die Gespräche über ein Kooperationsvorhaben weiter vertiefen.

Add Your Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *